Connect with us

Deutsch

200 Jahre Griechische Revolution I Gedenkveranstaltung (Rhein-Neckar am 20.3.2021)

Published

on

Die Griechische Revolution (1821–1829), auch Griechischer Aufstand oder Griechischer Unabhängigkeitskrieg genannt, bezeichnet den Kampf der Griechen gegen die Herrschaft der Osmanen und für eine unabhängige griechische Republik. Der 25. März 1821 markiert den Beginn der griechischen Revolution und ist Nationalfeiertag in Griechenland.

Ακολουθήστε μας στα Social Media
Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Deutsch

THE GREEK FILM FESTIVAL IN BERLIN 7. Edition, 30. März – 3. April 2022

Published

on

Από

Das griechische Filmfestival in Berlin freut sich, sein Keyvisual für die 7. Ausgabe anzukündigen. Es wurde von dem bildenden Künstler Yannis Tsiounis kreiert, der die diesjährige Hommage an LGBTQI+- Filmemacher und – Thematik in den Charakter des Festivals integriert hat. Schlagworte wie Offenheit, Vielfalt und Freiheit inspirierten ihn hierbei.

“Mit Offenheit und Meinungsfreiheit als Hauptbestandteil der DNA des Festivals haben wir uns dieses Jahr ein surreales Universum vorgestellt, in dem antike griechische Vibes spielerisch mit Berliner Subkultur, Kitsch und Internetästhetik interagieren.

Die Hauptfigur in dieser farbenfrohen und obskuren Welt ist die Gottheit der Visuellen Kreation, ein uralter Androide mit einer Kamera als Kopf, der Schöpfer befähigt, sich schöne Bilder vorzustellen und sie zu erfinden, indem er auf sie sein helles Licht wirft.

Dazu kommt die Gottheit der Sound Exzellenz, eine minotaurische Kreatur, die mit ihrem magischen Boom einzigartige Klänge einfängt.

Schließlich wacht die Gottheit der Beobachtung, eine geflügeltes Wesen, welches das Geschehen im Auge behält, stillschweigend über dem kreativen Prozess und mischt sich ein, wenn es es für notwendig hält“, so der visueller Schöpfer Yannis Tsiounis.

Alle Gottheiten werden nach und nach bis hin zu dem Festivaltermin im Rahmen einer filmischen Offenbarungsreise enthüllt.

Yannis Tsiounis ist bildender Künstler, der sich auf Branding, Illustrationen und Motion Graphics spezialisiert hat. Mehr von seiner Arbeit gibt es hier zu sehen: https://www.instagram.com/h.f.i.d.s sehen

Photo source: The Greek Film Festival in Berlin

Ακολουθήστε μας στα Social Media
Continue Reading

Deutsch

Neujahrsbotschaft 2022 des Metropoliten von Deutschland und Exarchen von Zentraleuropa Augoustinos

Published

on

Από

Liebe orthodoxe Christen in Deutschland!

Heute am ersten Tag des neuen Jahres, an dem unsere Kirche auch das Fest des Hl. Basilius des Großen begeht, wird jene Göttliche Liturgie gefeiert, die den Namen dieses heiligen Erzbischofs von Cäsarea in Kappadokien trägt. Nur zehnmal im Jahr wird diese Liturgie gefeiert. Die Gebete dieses Gottesdienstes sind von besonderer Schönheit. Lasst uns also das neue Jahr mit einem Auszug aus jenem ihrer Gebete beginnen, das unmittelbar nach der Wandlung der heiligen Gaben gesprochen wird.

“Wir bitten Dich auch: Gedenke, Herr, Deiner Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, die sich von einem Ende des Erdkreises zum anderen erstreckt; befriede sie, die Du durch das kostbare Blut Deines Christus erworben hast.

Gedenke, Herr, derer, die Gutes wirken in Deinen heiligen Kirchen und die der Armen gedenken. Vergilt ihnen mit Deinen reichen und himmlischen Gnadengaben. Gnädig schenke ihnen für Irdisches Himmlisches, für Zeitliches Ewiges und für Vergängliches Unvergängliches.

Gedenke, Herr, des ‹vor Dir› stehenden Volkes und derer, die aus guten Gründen abwesend sind, und erbarme Dich ihrer und unser nach der Fülle Deines Erbarmens. Fülle ihre Kammern mit allem Gutem, bewahre ihre Ehen in Frieden und Einmütigkeit; nähre die Kinder; erziehe die Jugend; stütze das Alter; tröste die Kleinmütigen; sammle die Verstreuten; führe die Irrenden zurück und vereinige sie mit Deiner Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.

Reise mit den Reisenden; den Witwen stehe bei; beschütze die Waisen; befreie die Gefangenen und heile die Kranken. Gedenke, o Gott, derer, die sich vor Gericht, in Zwangsarbeit, in Verbannung, in bitterer Knechtschaft, in allerlei Bedrängnis, Not und Widrigkeit befinden, und aller, die Deiner großen Barmherzigkeit bedürfen, der uns Liebenden und der uns Hassenden, und aller, die uns Unwürdigen aufgetragen haben, für sie zu beten.

Gedenke, Herr, unser Gott, auch Deines ganzen Volkes, ergieße auf alle Dein reiches Erbarmen und gewähre allen das zur Errettung Erflehte. Auch derer, die wir aus Unkenntnis oder Vergesslichkeit oder wegen der Fülle der Namen nicht erwähnt haben, gedenke Du selbst, o Gott, der Du eines jeden Alter und Namen weißt und einen jeden kennst vom Schoße seiner Mutter an.

Denn Du, Herr, bist die Hilfe der Hilflosen, die Hoffnung der Hoffnungslosen, der Erretter der vom Sturm Bedrängten, der Hafen der Schifffahrenden und der Arzt der Kranken. Du selbst werde allen alles, der Du einen jeden kennst, sein Flehen, sein Haus und seinen Bedarf. Bewahre, Herr, diese Stadt, in der wir wohnen, jede Stadt und alles Land vor Hunger, Seuche, Erdbeben, Überschwemmung, Feuer, Schwert, Einfall fremder Völker und Bürgerkrieg.

Suche uns heim in Deiner Milde, Herr, und erscheine uns in Deinem reichen Mitleid. Schenke uns günstige und gedeihliche Witterung und gewähre der Erde sanften Regen zur Fruchtbarkeit, segne den Jahreskranz Deiner Milde. Uns alle nimm auf in Dein Königtum und erweise uns als Kinder des Lichtes, als Kinder des Tages. Schenke uns Deinen Frieden und Deine Liebe, Herr, unser Gott. Denn alles hast Du uns vergolten.”

Diese Worte des Heiligen beten wir bei jeder Liturgie, die seinen Namen trägt, und selbstverständlich stellt sich uns die Frage: was würde der Heilige HEUTE in Zeiten der Pandemie sagen und tun. Die Antwort auf diese Frage ist einfach, denn aus der Lebensbeschreibung des Heiligen wissen wir, wie er sich – neben so vielen anderen gottgefälligen Werken – um die Kranken seiner Zeit gekümmert hat. In seiner Christus nachfolgenden Liebe hat er sich sogar um die unheilbar erkrankten Leprakranken gekümmert, die er ganz persönlich selbst pflegte, obwohl diese Seuche damals als ansteckend und unheilbar galt. Zum Gebet für die Kranken, wie wir es soeben gehört haben, kam also die tätige Fürsorge, die solidarische und geschwisterliche Liebe und die von Herzen kommende Tröstung der Erkrankten und Hinterblienenen. Und genau darin besteht auch unser Auftrag, auch – und ganz besonders im neuen Jahr!

Mit dem hl. Basilius als Vorbild für unser Leben wünsche ich Euch von ganzem Herzen ein gesegnetes neues Jahr!

Bonn, 1. Januar 2022

Euer Metropolit

+ Augoustinos von Deutschland

Ακολουθήστε μας στα Social Media
Continue Reading

Deutsch

Verschiebung: Veranstaltungen fur November in der Hellenischen Gemeinde zu Berlin

Published

on

Από

Aufgrund der neuen Maßnahmen zur Eindammung der Pandemie und zur Sicherheit von uns allen mussen leider die Veranstaltungen:

  • am 27.11.2021 der Musikgruppe „Laikoi Dromoi“
  • am 28.11.2021 “Marchenlesung fur Erwachsene”

verschoben werden.

Photo source: Hellenische Gemeinde zu Berlin e.V.

Ακολουθήστε μας στα Social Media
Continue Reading

Deutsch

Nordrhein-Westfalen (NRW): Keine Maskenpflicht mehr im Unterricht

Published

on

Από

Maskenpflicht Pixabay/nastya_gepp

Die Landesregierung hat beschlossen, die Maskenpflicht am Sitzplatz für die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen mit Beginn der zweiten Schulwoche nach den Herbstferien aufzuheben.

Konkret bedeutet dies:

Die Coronabetreuungsverordnung wird ab 2. November 2021 für Schülerinnen und Schüler keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen mehr vorsehen, solange die Schülerinnen und Schüler in Klassen- oder Kursräumen auf festen Sitzplätzen sitzen.

  1. Die Maskenpflicht entfällt auch bei der Betreuung im Rahmen von Ganztags- und Betreuungsangeboten, beispielsweise in Offenen Ganztagsschulen, für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie an einem festen Platz sitzen, etwa beim Basteln oder bei Einzelaktivitäten.

2. Das Tragen von Masken auf freiwilliger Basis ist weiterhin zulässig.

3. Befinden sich die Schülerinnen und Schüler nicht an einem festen Sitzplatz, suchen sie ihn auf oder verlassen sie ihn, besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske. Davon abgesehen bleibt es bei den bereits bekannten Ausnahmen von der Maskenpflicht im Schulgebäude, vgl. § 2 Absatz 1 Satz 2 Coronabetreuungsverordnung.

4. Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal entfällt die Maskenpflicht im Unterrichtsraum, solange ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Personen im Raum eingehalten wird.

5. Für das schulische Personal entfällt die Maskenpflicht auch bei Konferenzen und Besprechungen im Lehrerzimmer am festen Sitzplatz.

6. Für die Gremien der Schulmitwirkung gelten die bisherigen Regelungen, die sich an der Coronaschutzverordnung orientieren, fort.

Im Außenbereich der Schule besteht auch weiterhin für alle Personen keine Maskenpflicht.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wird einen modifizierten Erlass zu den Auswirkungen der Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen auf die Quarantäneentscheidungen bei Kontaktpersonen schaffen. Die wichtigste Neuregelung daraus ist:

Tritt in einem Klassen- oder Kursverband ein Infektionsfall auf, ist die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ab sofort in der Regel auf die nachweislich infizierte Person sowie die unmittelbare Sitznachbarin oder den unmittelbaren Sitznachbar zu beschränken. Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung weiterhin ausgenommen.

Ακολουθήστε μας στα Social Media
Continue Reading

Deutsch

Fenster Migrationsgeschichten – digitalen Improvisations

Published

on

Από

Die Theater-Improvisations-Gruppe Playback Psy (Playback Ψ) ladt Sie in Kooperation mit der Hellenischen Gemeinde zu Berlin e.V. zu einer digitalen Improvisations-Auffuhrung mit dem Thema „Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Bezug auf Ihren Aufenthalt in Deutschland und Ihre Gedanken uber Ihre Heimat, Griechenland.“

Ihre Geschichten werden samt anderer Geschichten von Menschen anderer griechischer Gemeinden weltweit zu einem Buch zusammengefasst.

Wir freuen uns auf unser digitales Treffen und bitten um Ihre Anmeldung per E-Mail an: info@gr-gemeinde.de oder telefonisch unter: 030-7929587.

Die Auffuhrung wird auf der ZOOM Plattform prasentiert. Am 24.10.2021 um 18:00 Uhr klicken Sie auf folgendem Link: https://us02web.zoom.us/j/83737196631

Alternativ verbinden Sie sich in ZOOM unter: Meeting ID: 837 3719 6631

¨Fenster¨

Digitale Aufführungen des Theaters Playback Von der Gruppe Playback Psy und der Hellenischen Gemeinde zu Berlin e.V.

Als die Theaterbühnen verstummten, begannen die Gespräche.

Als wir unseren bekannten Theaterraum verlassen mussten, fanden wir uns zu Hause zum Proben wieder.

Als wir die Scheinwerfer ausschalteten, schalteten wir die Kameras an.

Nun vereinbaren wir einen digitalen Termin und… wir öffnen die „Fenster“ in der ZOOM Plattform, um frische Luft reinzulassen: Geschichten, Gedanken, Erfahrungen, Träume!

Das Theater Playback ist eine Aufführung, in der es keinen fertigen Text gibt, sondern einen Text, den wir zusammen anhand Ihrer Geschichten schaffen. Es handelt sich um eine Theaterform, die allen „eine Stimme“ gibt, indem sie jede einzelne Geschichte beleuchtet. Möchten Sie den Schauspielern Rollen zuteilen und einen Teil Ihrer eigenen Laufbahn auf der Bühne sehen?

Man kann natürlich als Zuschauer den Geschichten der anderen folgen und vielleicht findet man sich selbst auch irgendwo.

Im Playback Theater, unter der Leitung des Koordinators, teilen die Zuschauer ihre Gedanken und Geschichten.

Anschließend werden diese Geschichten auf der Bühne dargestellt. Mit den Schauspielern improvisiert ein Musiker live, basierend auf den Geschichten des Publikums. Die Aufführung wird im Hier und Jetzt aufgebaut, und gibt jedem Zuschauer die Möglichkeit, seine eigene kleine oder große Erzählung zu teilen, und mit den Künstlern das Stück mitzugestalten.

Photos source: Hellenischen Gemeinde zu Berlin e.V.

Ακολουθήστε μας στα Social Media
Continue Reading

Deutsch

Wiederaufnahme der Ausstellung: „Athen-München: Architektonische Einflüsse“ am Rathausplatz von Ottobrunn

Published

on

Από

Das Griechische Generalkonsulat in München freut sich Ihnen mitzuteilen, dass die Ausstellung „Athen-München: Architektonische Einflüsse“, aufgrund ihres Erfolges, ab Montag, den 11. Oktober 2021 am Ottobrunner Rathausplatz wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Die Region Ottobrunn hat einen engen Bezug zu Griechenland sowie zur Zeit unmittelbar nach der griechischen Revolution. In Ottobrunn verabschiedete sich König Otto von seinem Vater König Ludwig I. von Bayern und begann seine Reise zur Übernahme der Herrschaft über den neu gegründeten griechischen Staat. Das Otto-König-von-Griechenland-Museum befindet sich in nächster Nähe zur Ausstellung „Athen-München: Architektonische Einflüsse“, die ab dem 12.10.2021 am Rathausplatz präsentiert werden soll. Die Museumssammlung umfasst mehr als 200 Objekte, die mit dem Philhellenismus und der griechischen Revolution in Verbindung stehen.


Die Ausstellung „Athen-München – Architektonische Einflüsse“ präsentiert Bilder und Informationen zu den Gebäuden von Athen einerseits und München andererseits, die während der Regierungszeit von König Otto respektive König Ludwig I. erbaut wurden. Leo von Klenze, Friedrich von Gärtner und andere, weniger bekannte, aber ebenso wichtige Architekten veränderten das Erscheinungsbild von Athen und München maßgeblich und trugen dadurch zur engen architektonischen Wechselbeziehung beider Städte bei.


Ziel der Ausstellung ist es, das historische Ereignis der griechischen Revolution durch die Stadtentwicklung Athens im 19. Jahrhundert zu beleuchten sowie die lange, andauernde und besondere Beziehung zwischen Griechenland und Bayern zu festigen.


Wir möchten Sie alle, insbesondere diejenigen, die im letzten Sommer keine Gelegenheit dazu hatten, herzlich einladen, die Ausstellung „Athen-München: Architektonische Einflüsse“ in Ottobrunn zu besuchen, welche anhand von Bildern und seltenem Material die Entwicklung Athens im 19. Jahrhundert sowie die Entstehungsgeschichte „Isar-Athens“ darstellt.

Photo source: Griechische Generalkonsulat in München

Ακολουθήστε μας στα Social Media
Continue Reading
Advertisement
Advertisement Europolitis
Advertisement Europolitis
Advertisement Europolitis
Advertisement Europolitis

ΕΝΤΥΠΕΣ ΕΚΔΟΣΕΙΣ – GEDRUCKTE VERSIONEN

Like us on Facebook

Advertisement Europolitis 24

Für mehr

Abonnieren Sie kostenlos unsere Mailingliste und erhalten Sie interessante Informationen zu Ihrem E-Mail-Posteingang.

Danke fürs Abonnieren.

Something went wrong.

Advertisement
Advertisement Europolitis
Advertisement